Wofür ist BCAA gut?

Aminosäuren sind die grundlegenden Bausteine der Proteine. Leucin, Isoleucin und Valin verdanken ihren Namen BCAA („branched chain amino acids“), also verzweigtkettige Aminosäuren, ihrer Struktur. BCAAs sind wichtig, da sie im Gegensatz zu anderen Aminosäuren von der Muskulatur, und nicht von der Leber abgebaut werden. Hier werden sie als Energiequelle oder zum Aufbau von neuen Muskelproteinen verwendet. Ein Drittel der Skelettmuskulatur besteht aus BCAAs.

24.10.2018

Wofür ist BCAA gut?

WAS SIND BCAAs?

BCAAs umfassen 3 essentielle Aminosäuren: Leucin, Isoleucin und Valin. Essentiell bedeutet, dass der Körper nicht in der Lage ist, diese zu produzieren. Deshalb muss die richtige Menge mit der Nahrung sichergestellt werden. Rotes Fleisch und Milchprodukte sind ausgezeichnete Quellen, aber auch Hähnchen oder Putenfleisch führen BCAAs zu. Natürlich sind Whey Protein Shakes auch eine ausgezeichnete Quelle. Wenn du nicht ausreichend Aminosäuren zuführst, trainierst du vielleicht hart, und entwickelst dich trotzdem nicht. Dein Immunsystem ist geschwächt und du wirst krank. 35% unseres Muskelgewebes bestehen aus Leucin, Valin und Isoleucin – in einem Verhältnis von 2: 1: 1 (in dieser Reihenfolge) – daher lohnt es sich für eine effektive Absorption, ein Aminosäure-Supplement mit diesem Verhältnis zu nehmen.

Freiform-BCAAs sind eine sehr gute Wahl, da sie fast sofort verdaut werden und in den Blutkreislauf gelangen. Wenn du den Muskelabbau verhindern willst, solltest du BCAAs vor, während und auch nach dem Training verzehren. Sie sind nicht nur beim Krafttraining, sondern auch beim Ausdauertraining nützlich. Experten empfehlen 10-10 Gramm vor sowie nach dem Training, um einen anabolen Zustand beizubehalten. Dies ist ebenso wichtig beim Shredding als auch beim Bulking.

 

Warum sind Bcaas nützlich?

Du setzt deinen Körper bei jedem Workout Stress aus. Stress schwächt das Immunsystem, deshalb ist ausreichender Konsum von Vitaminen und Mineralstoffen besonders wichtig, wenn du Sport treibst. Aber das reicht nicht, wenn du Muskeln aufbauen willst! Während des Trainings treten in deinen Muskelfasern Mikroläsionen auf, und deine Muskeln wachsen, wenn diese heilen. Dieser Prozess ist die Regeneration, und sie benötigt Aminosäuren.

Eine hohe Zufuhr von Aminosäuren ist besonders während einer mit Sport verbundenen Diät wichtig, um die durch Mangel an Kohlenhydraten hervorgerufenen katabolen Prozesse, und damit den Muskelabbau zu verhindern. Neben einer proteinreichen Ernährung – z.B. durch Eier, weißem Fleisch und Seefisch, usw. – ist es ebenso wichtig, dass du deine Muskeln mit Hilfe von Nahrungsergänzungsmitteln zumindest nach dem Training sofort mit Nährstoffen versorgst.

BCAA ist neben Glutamin das wichtigste, du deinem Körper zur Verfügung stellen musst, um Muskeln aufbauen zu können. Aber warum genau ist dies so wichtig? Du brauchst BCAAs weil:

  • sie helfen, die Muskelmasse zu erhöhen
  • sie die katabolen Prozesse (Muskelabbau) verhindern können
  • sie die Säuerung der Muskeln verzögern und so für eine erhöhte Ausdauer sorgen
  • sie die Muskelregeneration auch bei Sportunfällen oder Muskelschäden unterstützen
  • sie die mentale Kapazität und Konzentration verbessern

WANN UND WIE VIEL?

  • zumindest 5-5 g BCAA vor und nach dem Workout
  • in Kapselform 30 Minuten vor und innerhalb 1 Stunde nach dem Training
  • in flüssiger oder Pulverform 15-20 Minuten vor und innerhalb 1 Stunde nach dem Training
  • du kannst die die aromatisierten Varianten auch während des Trainings verzehren, aber vor- und nach dem Workout ist es idealer
  • erhöhe die tägliche Zufuhr in der Shredding-Periode oder im Falle einer Verletzung – ca. 20 g täglich sind ideal

Was würdest du an diesem Artikel verbessern?




Der Inhalt sollte ...





Abbrechen

Hat dir dieser Artikel gefallen?