Spirulina – Die Nahrungsergänzung fürs Immunsystem

Möchtest du Gewicht verlieren, deine Allergien loswerden oder suchst du nach einer natürlichen Proteinergänzung? Dann brauchst du Spirulina-Algen. Hier erfährst du, wofür sie sonst noch nützlich sind.
15.08.2018

Spirulina

Was sind Spirulina-Allgen?

Schließ deine Augen und stell dir ein magisches Nahrungsmittel vor, das Krebs vorbeugt, deine Haut wunderschön macht und dir hilft, über die Allergie-Saison zu kommen. Darüber hinaus werden die Mahlzeiten, die aus ihnen zubereitet werden, künftigen Raumfahrern helfen, auf dem Mars zu überleben und dort glücklich zu leben. Doch nun zurück zur Erde. Das erfordert aber ein Eintauchen in Tiefseegewässer, denn dort lebt Spirulina ‒ die Königin aller Speisen oder, wie es oft genannt wird, das „grüne Gold“.

Blau-grünes Algenelixier

Diese Wundernahrung ist eine der ältesten Kreaturen unseres Planeten. Es ist eine winzige, fadenförmige Grünalge, die im Salzwasser ohne Wurzeln oder Blätter lebt, sie besitzt nicht einmal einen Zellkern oder eine Zellmembran. Ihre Größe liegt in ihrer Einfachheit. Dank ihrer primitiven Struktur absorbiert sie nicht nur alle wertvollen Stoffe in ihrer Umgebung, sondern ist auch leicht verdaulich. Auf diese Weise können die rund 4.000 Wirkstoffe, die sie enthält, fast direkt vom Körper verwendet werden. Der WHO zufolge übersteigt ihr Nährwert den eines jeden anderen Nahrungsmittels. Du würdest wahrscheinlich nicht glauben, dass sie viermal mehr Protein enthält als Fisch oder Fleisch. Daher ist sie als Proteinergänzung für Vegetarier sehr hilfreich. Spirulina ist äußerst reich an Mineralien und enthält Eisen, Kalium, Magnesium, Natrium, Phosphor und Kalzium. Spirulina hat zudem einen hohen Vitamingehalt. So besitzen die Algen beispielsweise 40-mal mehr zellschützendes Betacarotin als Spinat. Aufgrund ihrer einzigartigen Komplexität halten Forscher sie seit ihrer Entdeckung für eines der derzeit gesündesten Lebensmittel auf der Erde.

Von martialischen Mahlzeiten zu himmlischen Köstlichkeiten

Die Wissenschaft hat diese besondere Mikroalge seit vielen Jahrhunderten nicht beachtet. Laut Chroniken mittelalterlicher spanischer Konquistadoren verdankten aber die Maya und Azteken ihre Stärke einem besonderen Gebäck aus Spirulina. Es war ein belgischer Pflanzenexperte, der das enorme Potenzial, das in diesem Mikroorganismus steckt, während einer Expedition im Jahr 1964 entdeckte. Heutzutage steht Spirulina an der Spitze der Nahrungsergänzungsmittel, NASA-Forscher glauben sogar, dass Spirulina die Lösung für die Nahrungsmittelkrise in der Welt sei. Sie wird sogar auf der Internationalen Raumstation angebaut und ist ein Hauptbestandteil der Nahrung, die für Astronauten zubereitet werden.

Die positive Wirkung von Spirulina

Diese natürliche Immunbombe belebt und gibt Energie. Sie hat eine antioxidative Wirkung und schützt somit vor freien Radikalen, die für schädliche Prozesse verantwortlich sind. Selbst Patienten mit Blutarmut und Eisenmangel nehmen sie gern. Ihre energiespendende Wirkung entsteht durch das Vitamin B12, das Müdigkeit während der Schwangerschaft oder einer Diät reduziert. Spirulina kann eine Diät sehr hilfreich unterstützen, da sie den Stoffwechsel ankurbelt und ein Sättigungsgefühl im Gehirn erzeugt, während der Appetit unterdrückt wird. Doch nicht nur bei Personen, die abnehmen wollen, ist Spirulina so beliebt, sondern auch bei denen, die eine alkalisierende Diät befolgen oder sauren Reflux haben, da Spirulina dabei hilft, das Gleichgewicht des Körpers wiederherzustellen. Da sie sehr schnell absorbiert, kann sie gegen Durchfall wirken, weil sie dem Verdauungssystem hilft, sich schneller zu erholen. Sie belebt das gesamte Immunsystem, daher ist sie auch bei Allergikern beliebt.

 

Spirulina gegen Allergien

Eine der drängendsten Krankheiten unserer Zeit ist die Allergie. Wenn dein Körper auf eine ursprünglich harmlose Substanz ‒ wie eine Mahlzeit oder Pollen in der Luft ‒ reagiert, dann wird zu viel Histamin erzeugt, die Reaktion ist empfindlicher, als sie sein sollte. Deshalb kann es zu unangenehmen Symptomen wie Hautausschlag, eine laufende Nase, Augentrockenheit, unangenehmem Juckreiz oder Magen-Darm-Problemen kommen. Oft können nicht einmal antiallergische Medikamente dem übereifrigen Immunsystem und gegen die vielen unangenehmen Nebenwirkungen helfen. Doch Phycocyanin ist eine Substanz, die Spirulina nicht nur die bläuliche Farbe verleiht, sondern die den Abbau des Histamins unterstützt. Hierdurch können sogar Menschen mit einer Erkältung wieder tief durchatmen.

 

Die tägliche Anwendung von Spirulina


Dieser besondere Seetang ist eine der beliebtesten Zutaten in der asiatischen Ernährung. In Japan und Indonesien werden sogar aromatisierte Chips aus Spirulina zubereitet. Sie wird nicht nur aus dem Meer oder salzigen Seen gewonnen, sondern heutzutage in industriellen Mengen hauptsächlich in speziellen Wasserfarmen in subtropischen Regionen wie Thailand oder Hawaii angebaut. Die globale Gesamtproduktion beträgt mehr als 4.000 Tonnen pro Jahr. Diese Menge wird dringend benötigt, da Nahrungsergänzungsmittel aus Spirulina immer beliebter werden. In Pulverform wird sie Fruchtsaft, Smoothies, Suppen oder Shakes beigefügt. Die Alge hat einen milden Geschmack, doch wer diesen dennoch nicht mag, kann Spirulina auch in Kapsel- oder Tablettenform einnehmen. Die Spirulina-100-Tablette von BioTechUSA kann täglich eingenommen werden. Eine Tablette enthält 450 mg Spirulina. Die empfohlene Tagesmenge beträgt maximal 8 Tabletten pro Tag.



Was würdest du an diesem Artikel verbessern?




Der Inhalt sollte ...





Abbrechen

Hat dir dieser Artikel gefallen?