Kreatin ‒ natürlich sinnvoll

Du musst keine Angst vor Kreatin haben. Es ist kein Steroid, sondern nur eine organische Verbindung, die aus mehreren Aminosäuren besteht. Du nimmst es auch durch Lebensmittel wie Rindfleisch auf; es ist also ein ganz natürlicher Wirkstoff. Wenn du aber deine Trainingsergebnisse verbessern willst, brauchst du eine größere Menge Kreatin in reiner Form, also anders als im Fleisch, dessen Fett- und Proteingehalt die Aufnahme verlangsamt.

09.10.2018

creatine

JETZT WEISST DU ALSO, WARUM ES EINE GUTE SACHE IST, KREATIN EINZUNEHMEN. DIE FRAGE IST NUR WANN UND WIE VIEL?

Ziel ist es, eine maximale Wirkung zu erreichen und das Beste aus deinem Kreatin zu machen. Das Timing deiner Nährstoffe ist entscheidend; beispielsweise beeinflusst die Einnahme von Kohlenhydraten die Erholung und das Wachstum sowie das Wiederaufladen des Glykogen und die Proteinsynthese. Warum sollte es beim Timing von Kreatin anders sein?

Kreatin wird am besten mit Kohlenhydraten kombiniert; es ist zum Beispiel eine Grundzutat in CreaTrans. Wenn du dich jedoch für Kreatin ohne Kohlenhydrate entscheidest, solltest du es für eine maximale Wirkung mit Carbox kombinieren. Das solltest du natürlich nicht während einer Diät tun, in dem Fall greife zu einerzuckerfreien Lösung wie Crea Zero[C1] , das eine andere Form eines energetisierenden Komplexes enthält, oder wähle das geschmacksneutrale 100% Micronized Creatine Monohydrate, das reines Kreatin-Monohydrat enthält.

Die Kombination deines Kreatins mit Energizern wie Supernova wird deinem Training einen Schub versetzen. Wenn du Kreatin zuführst, das Koffein enthält, achte darauf, dass die Menge an Arginin und Koffein nicht zu hoch ist, wenn du das Produkt dosierst.

Am Ende deines Workouts solltest du auch nicht deinen Proteinshake vergessen, um deine Muskeln dabei zu unterstützten, sich von der harten Arbeit, die dir das Kreatin ermöglicht hat, zu erholen. Um einen Geschmackswiderstreit zu vermeiden, solltest du Kreatinkapseln nehmen.

 

KREATINVERWENDER HALTEN SICH GEWÖHNLICH AN FOLGENDE TIMINGS:

  • Vor dem Workout

Bei der Aufnahme von Kreatin vor dem Training geht es darum: mehr Kreatin bedeutet mehr ATP, das eine primäre Energiequelle für die Muskeln ist. Mehr ATP bedeutet mehr Kraft für die Muskeln. Mehr Kraft bedeutet mehr Muskelkontraktion und das Heben schwererer Gewichte. Und das Bewegen schwererer Gewichte führt, zusammen mit der richtigen Diät, direkt zu einer größeren Muskelmasse.

  • Nach dem Workout:

Bei der Aufnahme von Kreatin nach dem Training geht es um das Nachladen von Nährstoffen. Nach dem Training verarbeitet der müde Körper aufgrund seiner geleerten Glykogenspeicher schnell jegliche Nährstoffe und nutzt sie zur Muskelregeneration. Füge deinem Protein- und Kohlenhydrat-Shake etwas Kreatin hinzu, um deine Energiespeicher wieder aufzufüllen!

  • Tagsüber:

Viele verwenden Kreatin hauptsächlich während der Ladephase morgens und abends. Also in einem Zeitraum von ca. 7‒10 Tagen. Es gibt jedoch einige, die der Meinung sind, dass Kreatin einfach „aufgenommen“ werden sollte, und die sich nicht viel ums Timing kümmern.

Kreatin erhöht die körperliche Leistungsfähigkeit bei wiederholtem, kurzzeitigem, hochintensivem Training, demnach wirkt es hervorragend bei Sprintern, Weit- und Hochspringern, Schwimmern, Gewichthebern und Bodybuildern.* Es ist auch bei anderen Sportarten nützlich, in denen Sportler ähnliche Aktivitäten in der Vorbereitung ausüben, zum Beispiel bei Triathleten, Läufern, Radfahrern und Team-Athleten, die Sprints und Intervalltraining machen.

creatine


WAS DIE NEUESTEN STUDIEN BESAGEN

Die jüngste Studie wurde letztes Jahr vom Journal of the International Society of Sports Nutrition durchgeführt. Während der Studie wurde 19 Amateur-Bodybuildern 5 Gramm Kreatin vor oder nach dem Training gegeben. Es fanden 5 Trainingseinheiten pro Woche statt und an den Ruhetagen mussten die Teilnehmer jeweils 5 g Kreatin zu sich nehmen. Sie befolgten alle eine Push-/Pull-/Beine-Routine.

Die Ergebnisse zeigen, dass Kreatin viel effektiver ist, wenn es nach dem Training eingenommen wird. Die Einnahme von Kreatin-Ergänzungen während des Krafttrainings unterstützt das Wachstum fettfreier Muskelmasse und erhöht die Kraft. In Bezug auf die Körperzusammensetzung und Kraft erwies sich die Einnahme von Kreatin nach dem Training als wirksamer als vor dem Training.

 

WAS DAS TEAM von BIOTECHUSA VORSCHLÄGT

Gemäß der zuvor genannten Studie machten beide Gruppen Fortschritte und konnten beide in gewissem Maß von den Wirkungen des Kreatins profitieren. Daher ist es wichtig, Kreatin vor dem Training einzunehmen. Ein vollständiges Bild für eine effektive Verwendung von Kreatin erfordert jedoch definitiv weitere Studien.

Aber was schlagen wir vor?

Es ist am besten, Kreatin vor und nach dem Training einzunehmen, wenn du wirklich eine maximale Wirkung erzielen willst.

Während der Ladephase der ersten 5‒7 Tage nimmst du viermal täglich 2‒5 g Kreatin ein. Nimm an Trainingstagen 1 Portion vor und eine Portion nach dem Training ein. Reduziere nach 7‒10 Tagen die 2‒5 g Kreatin auf täglich 2 Portionen, die du an deinen Trainingstagen vor und nach dem Training einnimmst.

Hier findest du unsere Kreatin-Produkte.

 


Was würdest du an diesem Artikel verbessern?




Der Inhalt sollte ...





Abbrechen

Hat dir dieser Artikel gefallen?