Wann, wieviel und wer sollte eigentlich Protein zu sich nehmen?

Überall sehen wir, dass wir Protein essen bzw. trinken sollten um unsere Entwicklung zu optimieren; trinke diesen Shake, nehme jene Aminosäuren. Aber was genau, für wen, wie viel und in welcher Form ist letztendlich wirklich zu unseren Gusten?
11.10.2016



Wieso?

Es existieren viele verschiedene Proteine, welche für viele verschiedene Aufgaben in unserem Körper verantwortlich sind. Nun nähern wir uns dem Thema aus dem Aspekt des Muskelaufbaus an. Unsere Muskulatur besteht aus Proteinen, daher ist es logisch, dass wir für dessen Aufbau Protein benötigen. Die von dir aufgenommenen Proteine werden in deinem Verdaungssystem zu Aminosäuren zerlegt, welche von deinem Körper in vielen Formen genutzt und als Bausteine verwendet werden. Wenn du regelmäßig trainierst möchte sich dein Körper dieser Belastung schnellstmöglich anpassen – bedeutet er entwickelt sich, wird stärker und größer. Natürlich ist dazu ein persönlich angepasstes Training nötig.
Im Laufe des Trainings erleidest du kleine Muskelfaserverletzungen, welche du mit Aminosäuren und anderen Nährstoffen wieder herstellst, regenerierst. Dieser Prozess bereitet deinen Körper auf kommende Belastungen vor, somit werden deine Muskelfaser kräftiger und deine Muskel definierter. Auch die Speicherung der Nährstoffe verbessert sich und die Vaskularität deiner Muskel gewinnt an Präsenz.

Wieviel?
Das hängt von der Sportart, der Intensität deines Trainings, deinem Ziel und der Art des Proteins ab!
Nach Meinung von Gabriella Silye, Authorin von „Sporternährung für maximale Leistung”, siehe das wie Folgt aus: „Der Proteinbedarf ist mit 1,4 – 1,6 g/Kg im Ausdauersport am niedrigsten” Hier muss die Körpermasse ja auch am längsten „mit sich geschleppt” werden, da ist es nicht vom Vorteil an Masse zu gewinnen.
„Wo Schnellkraft eine Rolle spielt liegt der Bedarf um 1,8 – 2,0 g/Kg”. Im Gegensatz zu Sportarten wo die Ausübung maximaler Kraft, wie Bodybuilding oder Gewichteheben, das wichtigste ist: hier kann der richtige Wert sogar über 2,0 g/Kg liegen.

Was ist die richtige Quelle? 
Als beste Proteinquelle zählen Hühner- oder Putenbrust, Meeresfische, Milchprodukte mit niedrigen Fettgehalt, Eier und Shakes welche im Preis-Leistungsverhältnis herausragend gut abschneiden. Neben dem hohen Proteingehalt enthalten diese keine überflüssigen Kalorien.


Was würdest du an diesem Artikel verbessern?




Der Inhalt sollte ...





Abbrechen

Hat dir dieser Artikel gefallen?